Erlesene Freuden
Adlerstein Verlag
kontakt@adlerstein.de

 

Und rühme die Barmherzigkeit

Lieder über Gottes Güte und Gnade

von Hans-Jürgen Sträter

ISBN: 978-3-945462-48-5

60 Seiten, € 5,90

 

Vorwort

Aktuelle Forschungen bestätigen, dass Singen (und damit sollten Kinder schon in Chören beginnen) die körperliche und seelische Gesundheit fördert und uns sogar glücklich macht.

Der geistliche Gesang – das musikalische aktive Bekenntnis des Glaubens – ist zudem eine ganz besondere Herzensangelegenheit. Bekannt sind hier die Psalmen, auch die ersten Christen hatten ihre Loblieder, mit denen sie Gottes Güte und Gnade gepriesen haben. Martin Luther, selbst ein „Liedermacher“ brachte den Gesang ins Zentrum der Gemeinde und belebte so die Gottesdienste intensiv.

Paul Gerhard und viele andere verarbeiteten ihr Glaubensleben zu einem wunderbaren Zeugnis ihres Christseins in tiefer Not.

August Hermann Francke gab in seinem Waisenhaus in Halle (aus denen die Franckeschen Stiftungen entstanden) dem christlichen Gesang ein ganz besonderes Forum. Sein „Singesaal“, in dem bis zu 2000 Sänger ihr Lobpreis erschallen ließen, zeugt heute noch von seiner musikalischen Pädagogik zu Ehren Gottes.

Lieder, die die Barmherzigkeit rühmen, wirken mehrfach. Durch das Singen selbst ergibt sich ein positiver Einfluss auf den Chor. Dazu wird der Textinhalt, die Barmherzigkeit Gottes, bewusster. Und das sowohl für den Sänger als auch für den Hörer der Lieder. Inwieweit sich dazu der Himmel über dieses Bekenntnis des Evangeliums freut, können wir nur erahnen…

Mögen die hier ausgewählten Lieder verschiedener Jahrhunderte und Glaubensrichtungen im „Jahr der Barmherzigkeit“ den Leser berühren und ansprechen!