Erlesene Freuden
Adlerstein Verlag
kontakt@adlerstein.de

1975 begann ich eine Ausbildung bei der Siemens AG, Zweigstelle Dortmund, und blieb insgesamt 10 Jahre in diesem Elektro-Konzern. 1996 zog unserer Familie nach Wiesmoor, wo ich später feststellen durfte, dass die Blumengemeinde www.wiesmoor.de 1906 durch ein Torfkraftwerk von Siemens gegründet worden war (und die ersten Einwohner von Wiesmoor waren die Maschinisten des Torfkraftwerkes von Siemens...).

2006 feierte Wiesmoor seinen 100sten Geburtstag - dazu lud ich den damaligen Vorstandsvorsitzenden von Siemens ein. Er kam zwar nicht selbst, doch der Leiter des Siemens-Archivs-München, Dr. Frank Wittendorf, hielt hier einen Power-Point-Vortrag über die Enststehung des Torfkraftwerkes von Siemens, den er mir 2007 freundlicherweise für das o.g. Buch überließ.

Ein Leser des Buches (Elektroing. aus der Wesermarsch) wies mich auf eine andere spannende Geschichte in Timmel hin:

In der "Petrus und Paulus Kirche", s.a.: https://de.wikipedia.org/wiki/Petrus-und-Paulus-Kirche_(Timmel) hängt eine Gedenktafel vom "Kinderprediger Jonas Eilers".

Bei einem Besuch dieser Kirche lernte ich die ehemalige Schulleiterin Kerstin Buss aus Westgroßefehn kennen, die anschließend das Lektorat für unser Buch "Ein Senfkorn für die Welt" übernahm.

Bei der Recherche für das Buch lernte ich u.a. auch die Gossnermission kennen. Der Historiker der Gossnermission, Dr. Klaus Röber, machte mich mit Prof. Franz Georg Friemel bekannt. Dieser Erfurter Theologe hatte über den Bischof Michael Sailer (den Begründer der Ökumene in Bayern) promoviert.

Und Bischof Michael Sailer war wiederum der geistige Vater von Pfarrer Johann Evangelista Goßner und Pfarrer Johann Evangelist Lutz, s.a.: "Pfarrer Lutz".

Durch den Kontakt mit Prof. Franz Georg Friemel entstanden mit ihm und seinem Netzwerk (z.B. Dr. Siegfried Hübner mit Dr. Klaus P. Fischer, Pater Michael Boehles, Prof. Hermann Seifermann, Bischof Gerhard Feige etc.) inzwischen über 30 weitere Bücher.